Wunschgewicht & Vitalität

Wunschgewicht & Vitalität

Zwei essen, einer nimmt zu.

Wenn zwei Menschen das Gleiche essen oder trinken, passiert ganz Unterschiedliches. Während der eine abnimmt, schaut der andere auf die Waage und glaubt seinen Augen nicht – schon wieder zugenommen! Oder der eine kann anschließend Bäume ausreißen, während der andere gerade mal Grashalme umknicken kann. Das Phänomen gilt übrigens nicht nur für die vermeintlichen süßen oder fettigen Sünden, sondern gleichermaßen auch für Viel- und Wenigesser oder scheinbar ausgeklügelte Diäten und moderne Ernährungsweisen – ob low carb, Trennkost, gluten- oder laktosefrei. Liegen die Ursachen fehlender Vitalität, verfehlten Wunschgewichts oder mangelnder Muskeln womöglich gar nicht an den Nahrungsmitteln?

Essen ist Energieversorgung des Körpers. Was du isst, entscheidet über dein Energieniveau in den kommenden Stunden. Während du bei einem Auto sehr genau weißt, welchen Kraftstoff du tanken musst, sieht es bei deinem eigenen Körper wahrscheinlich anders aus. Nämlich völlig unklar, welches Essen dir wie viel oder wie wenig Energie schenken wird, so wie bei den meisten von uns. Also keine Sorge, du bist nicht allein und wir wollen dir helfen. Niemand würde Benzin in ein Diesel-Fahrzeug füllen, und wenn versehentlich doch, dann würde er oder sie schnell merken, dass er oder sie damit nicht weit kommen wird. Bei der Energieversorgung deines Körpers, genau gesagt deines Stoffwechsels, ist es im Prinzip genauso.

Zurück zu dem Phänomen der unterschiedlichen Reaktion, wenn zwei Menschen das Gleiche essen oder trinken. Die Ursache liegt in der Balance der drei Makronährstoffe Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett, die der Mensch bei jeder Mahlzeit in ganz individueller Zusammensetzung benötigt. Wer eher der Kohlenhydrat-Typ ist, sollte also besser zum Pasta-Teller mit Parmesan greifen. Wer dagegen eher der Eiweiß-Typ ist, fühlt sich nach einem Steak auf Salat oder je nach Ernährungsweise auch nach einem pflanzlichen Eiweiß besser. Wichtig zu wissen dabei: Isoliertes Essen solltest du vermeiden! Das bedeutet, keinen der drei Nährstoffe einzeln zu sich nehmen, sondern immer gemischt mit den anderen Nährstoffen. Auch Fett ist im Übrigen entgegen weit verbreiteter Warnungen ein wichtiger und wertvoller Makronährstoff, der in ausreichender Menge genossen werden sollte.

Ja, richtig gelesen, manchmal brauchst du vielleichteinfach mehr Fett, um abzunehmen, dich fitter zu fühlen oder mehr Energie zu haben, wenn du ein Eiweißtyp bist!